Unkategorisiert

Das Grübeln über dem Grauen mit den Bienen

Flugloch

Die Zeit des Grübelns:

Nun da ich jetzt Bienen hatte und mal ehrlich gesagt sofort Feuer und Flame war, wollte ich natürlich meiner neuen Verantwortung als Kleintierhalter gerecht werden. Meiner Frau waren die Bienen dann doch nicht so ganz… „…gibt’s das nicht kleiner und zahmer…blah..“ und so war es nun meine Aufgabe! Ich verschaffte mir einen Überblick beim Dr. Google. im Internet, druckte und bestellte mir haufenweise Papier. So nach getanem Studium, wollte ich keine Bienen mehr habe. Das las sich alles schrecklich:

Bienen sind:

Chronisch Kranke Hautflügler die einer ständigen Überwachung, Geburtenkontrolle und mindestens einmal jährlich Medikamente bedürfen, sonst sind sie sofort Tod, das Gesundheitsamt steht vor der Tür, die Welt geht unter und was weis ich was nicht alles…

Die Grundausstattung:

Zwecks Haltung von Bienen und dem Erwerb von Honig sind Anzug, Werkzeuge, Schleuder, Rähmchen, Beuten, Honigraum, Töpfe, Tiegel, Eimer, Wachsschmelzer, Medikamente, Rauchzeug, Zucker,…. kostet locker 100.000,- EUR, ja spinn ich?

Die Haltung von Bienen:

Ist etwas für Pfarrer oder pensionierte Beamte mit viel Zeit, und ja viel mehr Zeit noch dazu. Super kompliziert. 10 Jahre Erfahrung sind da nix, ich sah mich schon den Bausparer kündigen und einen Anbau errichten. Ach ja Muskeln wie Fahrradketten denn Imkern ist vor allem eine ewige Schlepperei, das las ich wirklich!

Das Aus?

Wohl ein Hobby für sehr reiche Menschen mit viel Zeit dachte ich mir. Eigentlich wollte ich ja nur Bienen haben, vielleicht ein bisschen Honig, aber auf keinem Fall eine Intensivstation für genetisch degenerierte Hautflügler gründen.
(-Sorry: aber das musste mal raus!-)

Ich war schon kurz vorm Aufgeben, die Bienen hatten mir es doch enorm angetan und Aufgeben war noch nie eine meiern Stärken gewesen. Also machte ich mich auf die Suche nach… ja… nach einer: “Meinem Wesen gerechten Art Bienen zu halten”. Machen wir uns nichts vor, wir Menschen beziehen sowieso immer alles auf uns selber (Primärgenetisches Property der Spezies Homo sapiens würde ich sagen) und von daher nach einer “Bienen-Wesensgerechten Bienen Haltung” zu suchen.. lüg dir nicht selbst in die Tasche.

Bienenhaltung für alle:

Ich las ein PDF von Bernhard Heuvel Bienenhaltung für alle in dem er unter anderem beschreibt, wie es ihm am Anfang erging. Auweh dachte ich mir, was blüht mir da! Doch ich lernte über Warré und das es da ein Buch gibt “BIENENHALTUNG FÜR ALLE” und eine Volksbeute, und das man auch einfach Bienen halten kann. Von Bernhard’s enthusiastischem pdf war ich sofort begeistert und kaufte mir auch das Buch von Warré. Nun Warré war ein Franzose und zu meinem Glück gibt es eine Übersetzung ins deutsche, uff:) Mandy Fritzsche ich danke dir.

Warré das ist was für mich:

Ich verschlang das Buch und kann es jedem Anfänger und auch -ich weis schon alles- Typen nur empfehlen. Ich kaufte mir meine erste Warré Beute, bisher waren meine Bienen noch in dem Dadant-Kasten, es wurde Zeit für einen Umzug.

Teilen