Unkategorisiert

Bienenwachs aufbereiten

Intro

Da ich leider im Frühjahr unverhofft zu Wabenbau gekommen bin möchte ich es gleich verarbeiten. Das bedeutet schmelzen und klären. Die Menge (ca. 1kg) ist zwar reichlich wenig gemessen am Aufwand, aber gmacht is hald gmacht.

Der Schmelzer

Im ersten schritt muß das Wachs geschmolzen und von den Häutchen
getrennt werden. Dazu kann man einen Dampfwachsschmelzer oder einen Sonnenwachsschmelzer verwenden. Die Sonnenwachsschmelzer kommen zwar ohne Strom aus, erhitzen das Wach jedoch über die Maßen, worunter auch die Qualität leidet. Da mein alter Schmelzer (Marke Eigenbau) aus einander gefallen ist, habe ich mir kurzerhand einen neuen gekauft (300,-€).
Der neue Dampfwachsschmelzer
Dieses doch sehr Preisgünstige Modell besteht aus einer Alu-Kiste und einem Dampferzeuger und funktioniert tadellos. Ich habe die Alu-Kisten-Variante genommen (es gibt sie auch in Plastik) da ich dort gleich Wachsreste über das Jahr verteilt sammeln kann und sich die Kiste dicht verschließen lässt.

Wachs schmelzen

Das schmelzen geht ganz einfach: Wabenbau rein in den Schmelzer, darauf achten das möglichst von allen Seiten Dampf rann kommen kann.
Dampfwachsschmelzer vorher
Dann den Dampferzeuger mit Wasser füllen und Strom. Jetzt braucht es einige Zeit bis es richtig los geht, aber dann tritt unten aus der Öffnung des Schmelzer ein Wachs-Wasser-Gemisch aus.
Das geschmolzene Wachs
Wenn zum Schluss nur noch Dampf austritt ist der Prozess zu Ende.
Dampfwachsschmelzer nachher
Danach hat man einen Eimer mit Wasser und Wachs und eine Kiste voller Häutchen. Die sollte man gleich entsorgen solang sie noch Warm sind!

Klären

Was wir jetzt im Eimer haben sieht noch gar nicht schön aus und ist auch noch nicht sauber. Um das Wachs sauber zu bekommen muss man es klären.
Wachs im Topf
Am einfachsten nimmt man einen großen Topf mit sauberem Regenwasser und kocht das Wachs darin einige Zeit (30-60 Minuten).
Topf am Holzofen

Der Wärmeschrank

Topf im Wärmeschrank
Nun gibt man sofort den Topf mit Wachs und Regenwasser für ca. 12 Stunden bei 40°C in den Wärmeschrank. Wichtig: Das ganze nicht mehr bewegen oder dran rütteln und erst aus dem Schrank nehmen wenn das Wachs auf 40°C abgekühlt. Wer keinen Wärmeschrank hat, packt den Topf in so viele Wolldecken ein wie er nur finden kann. Wichtig ist nur das das Wach sehr sehr langsam abkühlt und sich die Schwebeteilchen absetzen können.

Das Wachs putzen

Ist das Wachs ausgekühlt hat sich unten graues Zeug abgesetzt welches ich einfach mit dem Stockmeißel entferne.
Wachs putzen

Fertig

Fertig!

Teilen